Seehunde vor Sylt

Heute haben wir die erste Tour von List aus gemacht, um die Seehunde vor Sylt zu sehen. Mit der Rosa Paluka sind wir am Ellenbogen vorbei zu den Sandbänken vor List gefahren. Auf dem Weg konnten wir noch den „Tagesfang“ ansehen, der mit einem Netz vom Grund geholt wurde: Seesterne, Krebse und Krabben sowie die „Sylt Royal“ (wilde Austern).

Der Ellenbogen ist in privatem Besitz der Familie Diedrich und deshalb muss man auch eine Gebühr zahlen, wenn man mit dem Auto die Halbinsel befahren will.

Bei den Seehunden hatten wir Glück, da noch Niedrigwasser war und deshalb viele Seehunde auf der Sandbänke die Sonne tankten.

Radtour zum Ellenbogen

Zwar ist wind vorausgesagt worden, trotzdem sollte die Sonne scheinen und deshalb stand eine Radtour zum Ellenbogen auf Sylt auf dem Programm. Früh um 9 haben wir uns Räder ausgeliehen und uns in Richtung Norden aufgemacht, den Ellenbogen zu Erkunden. Der Ellenbogen ist der nördlichste Punkt Deutschlands.

 

Mit dem Rad von Kampen nach List – Radtour zum Ellenbogen

Für Radfahrer ist Sylt ein kleines Paradies, die Insel hat nämlich gleich eine ganze Reihe von Radwegen zu bieten. Zu einem der schönsten dürfte die Strecke zwischen Kampen und List gehören. Beginnend an einem der schönsten Aussichtspunkte der Insel, dem Roten Kliff, geht die Fahrt durch die herrliche Dünenlandschaft los. Wer sich auf den Weg nach List macht, sollte unbedingt Zeit im Gepäck haben, um auf einer der vielen Bänke, die am Wegesrand stehen, ein Päuschen einzulegen und den Blick in die Natur schweifen zu lassen. Vor allem bei Sonnenschein bieten die scheinbar golden schimmernden Dünen einen atemberaubenden Anblick.

Wer genügend Ausdauer hat, der kann auf dem Weg nach List einen kleinen Umweg über das Erholungsgebiet Ellenbogen, nördlich von List gelegen, in Kauf zu nehmen. Auf dem Rückweg dürfte der richtige Zeitpunkt für eine kleine Stärkung gekommen sein. Die Imbissbuden am Hafen bieten dafür beste Voraussetzungen.

Und noch ein Tipp für alle Radfahrer, die die Radtour von Kampen nach List machen wollen: Einfacher ist die Strecke zu bewältigen, wenn Sie keinen Gegenwind haben. An der Nordsee bläst dieser nämlich zeitweise ziemlich stark – und dann kann man viele Radler dabei beobachten, wie sie ihr Rad lieber die Dünen hochschieben. [aus Bunte vom 12.03.2014]

 

 

 

Langes Wochenende in Minsk

Diesmal haben wir ein langes Wochenende in Minsk in Weißrussland verbracht. Mitten in der Stadt am Rathausmarkt liegt ein ehemaliges Kloster umgebaut zu einem kleinen ***Hotel. Sehr schönes Erlebnis, denn auch die Inneneinrichtung kommt einem Kloster nahe – natürlich ohne das jetzt eingebaute Bad und dem Fernseher, Safe und Minibar 😉

Unser Wochenende in Minsk - Altstädter Rathaus von Minsk

Unser Wochenende in Minsk – Altstädter Rathaus von Minsk

Der erste Eindruck von der 1,9Millionen Hauptstadt (wikipedia) war sehr positiv. Die Stadt macht einen sehr entspannten und unaufgeregten Eindruck. Und vor allem ist Minsk sehr grün. Es gibt viele große Parks und auch die Nebenstraßen in der Innenstadt sind grün. Nach der Zerstörung im zweiten Weltkrieg hat man beim Wiederaufbau die Straßen im Schachbrettmuster angelegt und auf die Anlage von viel Grün geachtet.

Am Sonntag haben wir uns Fahrräder ausgeliehen und sind am Fluß in Richtung Westen zum Victory Park gefahren – wie wohl hunderte anderer Minsker auch. An vielen stellen kann man auch Baden, Angeln oder einfach nur mit einem Boot fahren.

Aber auch das Essen ist überall gut gewesen. Und natürlich haben wir den Wodka auch in Gramm bestellt. 300g und zwei Glass O-Saft, dann kann das Fleisch kommen 😉

Einige Bilder

Zum Glück wird zum Juli die Währung angepasst, denn ein Umrechnungskurs von 1:22300 ist schon etwas unhandlich – also wir sind noch nie für 1.5Millionen Essen gegangen. Wie gesagt zum Juli werden 4 Nullen gestrichen, dann klappt’s auch mit dem Umrechnen.